Brandschutzschalter

Brandschutzschalter

Seit dem Februar 2016 ist die neue VDE 0100-420 in Kraft getreten. Diese fordert in bestimmten Einsatzbereichen den Brandschutzschalter. Wir haben nun zusammengestellt für was dieses Gerät bestimmt ist und wo die Einsatzbereiche liegen.

brandschutzschalter-2-pol

Der Brandschutzschalter soll wie sein Name verrät die Elektroinstallation so schützen dass Sie im Fehlerfall nicht in Brand Gerät. Jeder der professionell mit Elektroinstallationen zu tun hat kennt das Bild von verschmorten Schaltern, Steckdosen Leitern oder auch Kontakten. Dies wird erzeugt durch sehr heiße Temperaturen. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass Elektrizität die häufigste Brandursache in Europa ist. Diese Verschmorungen werden durch Fehlerlichtbögen hervorgerufen. Diese entstehen durch beschädigte Stecker, lose Kontakte, fehlerhafte Endgeräte oder defekte Kabelisolierungen. Sie können bis zu 6000° heiß werden und lösen in ungünstigen Fällen Brände aus.

In den Verteilungen und Unterverteilern sind schon einige Schutz Geräte verbaut. Das Häufigste und wohl bekannteste dürfte der Leitungsschutzschalter sein  (Sicherungsautomat). Dieser Schützt vorrangig das Leitungsnetz. Er hat zwei Auslöse-Mechanissmen, eines wirkt bei  Überlastung  der Leitung, das andere wirkt bei Kurzschluss zwischen zwei Leitern. Sie trennen Lichtbögen zwischen zwei Aussenleitern, beziehungsweise zwischen Aussenleiter und Neutralleiter.

Brandschutzschalter-eingebaut
Brandschutzschalter-eingebaut

Ein weiteres Schutzgerät ist der Fi Schutzschalter. Diese Fehlerstrom-Schutzeinrichtung detektiert Fehlerströme zwischen Aussenleiter und Schutzleiter (PE). Er erkennt diesen Fehlerstrom bzw. Fehlerlichtbögen und schaltet Sie abhängig vom Bemessungsfehlerstrom ab. Somit ist auch hier ein gewisser Brandschutz schon vorhanden. Allerdings diese Schutzeinrichtungen  nur parallele Lichtbögen erkennen und nicht die Seriellen. Serielle Lichtbögen sind Lichtbögen auf nur einem Leiter. Dieses kann der Brandschutzschalter.

Fehlerursachen 

brandschutzschalter-3brandschutzschalter-1brandschutzschalter-2

 

 

 

 

Ein Brandschutzschalter wie z.B. der Siemens 5SM6 analysiert kontinuierlich das Stromnetz. Hier prüft er permanent das hochfrequente Rauschen des Stromes. In der Höhe, der Dauer, und der Stabilität. Aber auch die dazwischenliegenden Unterbrechungen werden mit einbezogen. Ein Mikrochip wertet diese Analyse dann aus. Mit den Integrierten Filtern und Software erkennt er dann Frühzeitig die unerwünschten Fehlerlichtbögen. Somit unterbindet der Brandschutzschalter die Brandgefahr, von defekten Leitungen Schaltern, Steckdosen usw. Eine Betriebs LED zeigt die verschiedenen Funtions und Fehlerzustände an, in Echtzeit. (siehe Tabelle). Bei den mit *) gekennzeichneten Fehlern sollte unbedingt eine Elektrofachkraft hinzugezogen werden.

brandschutzschalter-funktio
brandschutzschalter-funktionstabelle

Der Brandschutzschalter wird in Kombination mit Sicherungsautomaten oder Fi/Ls – Schaltern montiert, somit können alle fehlerlichtbögen erkannt werden. Daraufhin hat der Brandschutzschalter noch eine permanente Selbstüberprüfung. Die Betriebsbereitschaft wird durch eine LED am Gerät signalisiert.

In der USA ist der Brandschutzschalter, wo er als AFCI (ARC-FAULT-CIRCUIT-INTERRUPTER) bekannt ist, schon seit vielen Jahren vorgeschrieben. Jetzt hat auch das Europäische durch die Installation von Brandschutzschalter empfohlen. Dies wird durch die VDE Norm 0100-420 in bestimmte Anwendungsfällen gefordert.

Ab dem 18.12.2017 ist der Brandschutzschalter Pflicht in:

  • Holzverarbeitende Betriebe, Papier- und Textilfabriken und Labore
  • Öffentliche Gebäude
  • Kindertagesstätten
  • Lagerräume mit brennbaren Materialien
  • Holzhäuser und Scheunen
  • Flughäfen
  • Bahnhöfe
  • Nationaldenkmäler, Museen
  • Seniorenheime
  • Barrierefreie Wohnungen (Schlaf- und Aufenthaltsräume)

In der VDE Norm ist definiert, dass in Neubauten und an Bestandsanlagen an denen wesentliche Veränderungen an der Elektroinstallation vorgenommen werden, Brandschutzschalter eingeplant werden müssen. Auch in Projektierungen von Neuanlagen müsse dies eingeplant werden.

Der Anschluss der Brandschutzschalter ist recht simpel. Er wird an den Sicherungsautomat bzw. dem Fi/Ls Schalter angedockt und mittels Phasenschiene verbunden. Somit wird die Schutzfunktion des Hauptgerätes einfach erweitert.

Info PDF Siemens brandschutzschalter-5sm6_de_3002

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.